I'm walking towards dead end
Startseite Archiv Abonnieren Gästebuch


das Gegenteil von gut ist:

..gut gemeint 

 

Aufgabe 1.

Omega : {Zukunftsangst, Gefühlschaos, Resignation, Angst vorm Versagen}

Modelliere das Zufallsexperiment und gib die Wahrscheinlichkeit p (Versagensangst) an.

Versagensangst: 100%

Volle Punktzahl.


Wird mir alles irgendwie zuviel >< Schön die Mathearbeit in den Sand gesetzt, obwohl ich die Scheiße verdammt noch mal drauf hatte. Dann liegt das Blatt vor mir und ich weiß gar nix mehr. Schon schier, typisch Kää, waha.
Hab so Angst das alles nich hinzubekommen, weil ich mir einfach bei allem, was ich mache so furchtbar DUMM und fehlerhaft vorkomm. So richtig falsch einfach..
mit selbstauferlegtem "du hast's einfach nich drauf, lass es doch gleich bleiben, du schaffst das nich" im Nacken lassen sich schlecht Wahrscheinlichkeiten ausrechnen, wenn das einzig Wahrscheinliche für einen zur Zeit einfach das Versagen is. Und verdammt nochma nicht nur schulisch gesehn. Ich komm mir so schlecht vor, bäh >< Und ich hasse mich dafür, damit nich fertig zu werden und meine uninteressanten Minderwertigkeitskomplexe auf 'nem dummen, nichtsnutzigen Blog festzuhalten, der einem sowieso nichts, NICHTS, bringt. (Außer Reflektion der eigenen Beklopptheit, höchstens)
Und die Sache mit Dominik setzt mir so zu.. Ich vermiss ihn tierisch, seh ihn mittlerweile völlig anders als am Anfang. Vielleicht, weil ich ihn mittlerweile richtig kenne..und ganz anders fühle, viel intensiver, viel freier...er versteht mich, er akzeptiert mich und das, was ich sage.. bei ihm muss ich keine Angst haben, dass er mich auslacht, wenn ich ihm erzähle, was mich beschäftigt. Hätt ihn so gern wieder, will mir das aber einfach nicht eingestehn...weil.. ich will nich nochmal solche Schmerzen. Ich will ihn nich als Freund verlieren. Ich will kein 'nein' hören. Ich will nicht wieder enttäuscht werden..Ich will ihn nich zusätzlich belasten, weiß doch, dass er mich nich wieder will ._. Ich weiß nich, was ich machen soll..

Wer bin ich eigentlich, dass ich mir einbilde mir ginge es ja sooo schlecht? Ich hab ein Dach überm Kopf, fließendes Wasser, was zum Essen, 'ne Familie, Freunde...
Ich hab kein Recht auf Rumgejammer.

Ich frag mich einfach, was ich hier mache? Was SOLL ich hier, mensch?! Morgens aufstehen, sich übers Wetter und Politiker aufregen, zur Schule gehen, Dinge lernen, die andere für wichtig halten, im ständigen Konkurrenzkampf mit anderen stehen, sich über alles und jeden auslassen, um sich selbst ein wenig besser zu fühlen, um sich selbst und seine unwichtigen Gedanken rechtfertigen zu können.
Soll's das gewesen sein? Na danke..

Ich geh wieder ins Bett und versink in meinem stinkenden Selbstmitleid-.-

Memorial Park - to love is to die 

28.9.07 20:23
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Aline / Website (29.9.07 20:35)
Ich muss sagen, dass du meine Gedankenwelt mit deinem Blogeintrag ziemlich gut einfängst. Mir geht's in vielerlei Hinsicht ebenso... undankbar fühlt man sich automatisch, aber das hilft einem da gar nich raus... *seufz*
Würd dir gern was tröstendes sagen, aber wie...? Mir geht's so ähnlich. >.<

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Gratis bloggen bei
myblog.de